Unbenannt.png
 
Angebot/Kurzbeschreibung:
Sicher nicht eine der großen kommerziellem Bars, wie sie inzwischen auch in Berlin überall zu finden sind, sondern ein Kleinod, und klein ist hier durchaus wörtlich gemeint, das so zu finden im Wedding nicht unbedingt zu erwarten wäre. Im Intereur hält man sich an den morbiden Charm des hippen Berlins der Nachwendezeit. Von Anfang an, das heißt seit 2012, wird auch die einzige wöchentliche schwule Party im Wedding veranstaltet: GAY WEDDING. Immer montags mit Popmusik und Gin Tonic 2for1. Außerdem gibt es Sonntag Abend Tatort-Viewing, auch zu anderen Großereignissen der Fernsehwelt, wie Germany's Next Top Model oder Fußball.
Nachdem die Rolläden mit homophoben Schmierereien verunstaltet wurden, entschloss man sich von Seiten der Moritz Bar zum Gegenangriff überzugehen und hat einfach die größere Fläche des Fensters mit einer Regenbogenflagge bemalt, die kleinere des Eingangs mit einem großen roten Herzen. Die Moritz Bar ist Gewinner des "Community Stars 2016" für beste Gay Bar.
 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
Moritz Bar GbR
Adolfstraße 17
13347 Berlin
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Zu Berlin gehört eine vielfältige, queere, kulturelle Szene. Unter dem Motto "Vielfalt leben – Diskriminierung bekämpfen" wurden seit 1998 über 150.000 Euro gesammelt und damit mehr als 100 Projekte unterstützt. So verschieden die geförderten Projekte auch sind, eines haben sie gemeinsam: lesbische, schwule, bi-sexuelle und transidente Lebenswelten sichtbar zu machen und somit Diskriminierung und Ausgrenzung entgegenzuwirken.

Ermöglicht wird diese Unterstützung der Community durch unsere Mitglieder, durch SpenderInnen und SponsorInnen sowie natürlich den Besuchern der Charity-Veranstaltungen.

Ob Anschubfinanzierung für Graswurzelprojekte oder PR-Material für Informationskampagen, ob Theaterstück oder Filmprojekt ob Sportveranstaltung oder Jugendbegegnung - für eine Förderung braucht es nur ein paar guter Ideen und einen ausgefüllten Förderantrag, der auf der Homepage zu finden ist.

Anschrift:
elledorado e.V.
Postfach 58 02 41
10412 Berlin

 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Nach dem erfolgreichen Start 2016, arbeiten die Organisatoren nun weiter daran sich für die Community einzusetzen und eine noch stärkere Message nach Außen zu projizieren. Die Reaktionen sind vielfältig und positiv. Die Besonderheit unseres Events ist es, dass auf dem Potsdamer Platz, die einmalige Chance besteht Besucher, Passanten und Touristen zu erreichen, die sonst nicht gezielt „so ein Event“ besuchen. Eine einmalige Chance Vorurteile abzubauen und Menschen zu erreichen, die sonst keinerlei Berührungspunkte mit der Community haben.
Die Berlin Queer Days werden auch 2017 die Regenbogenfahne auf dem Potsdamer Platz hissen und ein deutliches Zeichen gegen Vorurteile setzen.
 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
 Veranstalter

ROCKET EVENT UG (haftungsbeschränkt)
René Baade

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

 

Marketing/Presse

NEWMAN GmbH

Kalckreuthstrasse 3, 10777 – Berlin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Office: 030-2014 3003
www.newman-group.de

Veranstaltung:

Potsdamer Platz

Berlin - Tiergarten

 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Die dgti hat sich zum Ziel gesetzt, die Akzeptanz von Transidenten innerhalb der Gesellschaft zu fördern und deren Stigmatisierung entgegenzuwirken. Sie soll Betroffene und Interessierte beraten und betreuen, sofern dies gewünscht wird. Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit sollte die (Re-)Integration von Betroffenen in den Arbeitsprozess sein, um so der Gefahr des sozialen Abstiegs zu begegnen, der heutzutage noch mit dem sozialen Wechsel verbunden ist. Sie tritt für mehr Offenheit der eigenen Identität gegenüber ein und trägt der Vielfalt menschlichen Daseins Rechnung.

Daraus ergeben sich praktisch folgende konkrete Aufgaben:

1. Sammlung und Bündelung von Informationen aus den Bereichen Recht, Medizin und Soziales

2. Hinweis auf bestehende Informations- und "Hilfsangebote", Gruppen und Kontaktstellen (ohne Wertung)

3. Aufbau eines qualifizierten Beratungsangebotes, das flächendeckend arbeiten kann

4. Hilfestellung beim Aufbau von Gruppen

5. Qualifizierung potentieller Helfer und Gruppenleiter

6. Unterstützung von Treffen und Tagungen, wenn dies gewünscht wird

 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
Bundesgeschäftsstelle

dgti e.V. c/o Patricia Metzer
Postfach 480108
12251 Berlin
Telefon: 030 - 24615492   -   Mittwoch ist Ruhetag!

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Bundesgeschäftsstelle hat lediglich eine organisatorische und vereinsleitende Funktion, aber keine Individualberatungsfunktion. In Beratungsfragen wenden Sie sich bitte an eine der Beratungsstellen.

 

Beratungs- und Informationsstelle Berlin-Brandenburg I

dgti e.V. c/o Esther Trapp
Gutsmuthsstraße 21
12163 Berlin
Tel. 030 - 91434553
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Beratungs- und Informationsstelle Berlin-Brandenburg II
dgti e.V. c/o Mara Prescher
Schwartzkopffstraße 4
10115 Berlin
Anfragen oder Anmeldung zur Einzelbetreuung per Mail:
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Der Christopher Street Day ist benannt in Erinnerung an die Ereignisse in und rund um das Stonewall Inn in der Christopher Street im Greenwich Village, New York City, vom 27. Juni bis 03. Juli 1969, bei dem sich zum ersten mal Trans*Personen, Lesben und Schwule gegen Polizeirazzien und -willkür wehrten. Der Beginn einer neuen Ära der Befreiungsbewegung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*Personen, Inter*Sexuellen und Queeren. Die erste Parade in Erinnerung an die Ereignisse fand ein Jahr später in New York City statt, der beginn der Pride-Paraden. Die erste Parade für die Rechte von LGBT* in Deutschland fand bereits 1972 in Münster, die erste unter dem Namen "Christopher Street Day 1979 in Bremen statt. Der erste Demo in Berlin wurde ebenfalls 1979 organisiert. Seitdem findet die Parade jährlich statt. Auf der Parade präsentieren sich Gruppen und Vereine, Einrichtungen der Szene, Parteien und Gruppierung mit großen LKWs oder kleinen Wagen. Jeder Wagen macht ein eigenes Programm, getragen von verschiedener Musik, herausgeputzten Menschen und dem Publikum, aber was rede ich, hingehen und selber mitmachen. Bei aller guten Laune und Partystimmung: der Christopher Street Day ist und bleibt eine Demonstration für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*Personen, Inter*Sexuellen und Queeren, die immer noch durch Vorurteile, Diskriminierung und verbale oder körperliche Übergriffe in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit entsprechend gehindert werden.
Rund um die Pride Week, die vom lesbisch-schwulen Stadtfest bis zum Christopher Street Day geht, finden viele Veranstaltungen und Partys statt. Höhepunkt ist die CSD-Parade und die drum herum stattfindenden Veranstaltungen. Über das Begleitprogramm informieren das Internet oder den gängien Medien (Siegessäule, BLu).
 
Anschrift:Barrierefreie Anfahrt möglich
Berliner CSD e.V.
Courbièrestraße 6
10787 Berlin
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Radio QueerLive bietet zwei verschiedene Formate an, zum einen den Livestream, zum anderen den 24 Stunden Musikstream.  Ausschließlich am Sonntag um 15:00 bis 16:00 Uhr können Sie die Magazinsendung von QueerLive empfangen. Zusammen mit Nachrichten, Informationen sowie Highlights aus der Community, bringen sie auch  eine Musikauswahl. Beim Musikstream gibt es keine Moderationen sondern Musik Non Stop, auch diesen Vorzug bietet Radio QueerLive. Den 24 Stunden Musikstream können Sie mit unterschiedlichen Playern erreichen. Außerdem gibt es auf der Internetseite aktuelle Informationen über Musik und Community.
 
Anschrift:
Berlin UKW: 88,4 MHz
Berliner Kabel: 92,6
Potsdam UKW: 90,7 MHz
weltweit: über den Stream

Angebot/Kurzbeschreibung:
Das Café Cralle soll ein offener Raum sein, in dem Menschen sich treffen, austauschen und vernetzen können. Hier ist ein Ort zum quatschen, diskutieren, schweigen, zum Schnäpschen, Kaffee oder Saft trinken, für ernste, alberne, kluge, fröhliche, politische, persönliche Gespräche, oder einfach zum rumhängen, zum Freund_innen treffen und finden. Hier gibt es auch eine Auswahl an Zeitungen, Zeitschriften und Infomaterial, kostenlosen Internetzugang und Gesellschaftsspiele. Darüber hinaus finden regelmäßig Ausstellungen, Filmvorführungen, Musikevents, Vorträge, Lesungen und andere tolle Veranstaltungen statt. Genauere Infos gibt’s im Monatsprogramm.

Seit 1978 wird das Cafe Cralle von einem Frauenkollektiv geführt und ist aus der damaligen Welle der Frauenbewegung entstanden. Auch wenn keine der Gründerinnen mehr dabei ist und sich seit 1978 einiges verändert hat – vor und hinter der Ladentür – sehen sie sich uns wie vor in der Tradition von (queer-)Feminist_innen, die sich Räume erobern und erhalten!!

Ein Kollektiv zu sein, bedeutet für sie, dass wir uns selbst mit einer nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichteten und möglichst hierarchiefrei und gleichberechtigt organisierten Arbeitsweise und geteilter Verantwortung eine angenehmere Alternative zu üblichen Lohnarbeitsverhältnissen schaffen wollen. Zum anderen wollen sie auch für alle Anderen einen schönen Ort gestalten, der eine kleine Verschnaufpause bietet von den kapitalistischen, sexistischen, rassistischen, homophoben, abelistischen, transphoben, antizigonistischen… Zuständen des vorherrschenden Systems. Das Café Cralle soll daher auch ein Raum sein, in dem jede_r sich wohlfühlen kann. Jede Form von diskriminierendem Verhalten wird hier nicht geduldet!

Außerdem wollen sie erreichen, dass ihre Räume vielseitig genutzt werden. Sie suchen Leute, die Lust haben sich einzubringen, und das Café Cralle für z.B. Infoveranstaltungen, (regelmäßige) Gruppentreffen, das Sammeln von Soli-Geldern, Konzerte, Workshops, Performances, Ausstellungen zu nutzen.
 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
Hochstädter Straße 10A
13347 Berlin-Wedding
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
In der HIV-Beratungsstelle können Sie sich persönlich zu allen Fragen im Zusammenhang mit der HIV-Infektion und AIDS beraten und anonym einen HIV-Test durchführen lassen.
 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum
Institut für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit
Postadresse:
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Campus- bzw. interne Geländeadresse:
Südring 2 - 3
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
gemainsam mehr e.V. ist ein Verein, der seit 2006 Veranstaltungen und Freizeitevents in und um Berlin für die Community plant, organisiert und durchführt. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt durch ihre Events Menschen zu verbinden, Toleranz auf- und Hemmschwellen abzubauen. Weg von der Anonymität des Internets und Raus in das wahre Leben, können sich Menschen unterschiedlichen Alters und Charakters von Angesicht zu Angesicht kennen lernen. Zu den bekanntesten und beliebtesten Projekten gehört Radio QueerLive, das älteste schwullesbische Magazin in Berlin und „Gays unterwegs“ , unser Freizeitprojekt.  Nicht nur Radio QueerLive, dass mittlerweile von über 20.000 Hörern aus Berlin, Brandenburg und der ganzen Welt gehört wird, sondern auch die Freizeitevents sind in der Community sehr beliebt, denn Spaß und unvergessliche Erlebnisse stehen bei für den Verein an aller erster Stelle.

Zu den Freizeitevents gehören:

  • Floßtouren

  • Paddeltouren

  • Gayisland - Das Sommercamp

  • Wandern

  • Freizeitsport

  • Grillabende

  • Und der "Gays unterwegs" - Stammtisch

Aber auch politisch ist der Verein engagiert. Über Facebook und Radio QueerLive, werden über die Situation von LSBT Menschen in Russland und anderen menschenrechtsfeindlichen Ländern berichtet . Oder sie demonstrieren mit einem eigenen Truck auf dem Berliner CSD.

 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
Gemeinsam mehr e. V.
c/o Schröter
Gottschedstr. 37
13357 Berlin
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Queen Bowling ist eine Lesbisch-Schwule Interessengemeinschaft, die sich regelmäßig zum Bowling Spielen trifft.
 
Anschrift: Barrierefreie Anfahrt möglich
BowlingCenter am Alexanderplatz
Rathaus-Passagen
Rathausstraße 5
10178 Berlin
 

Unterkategorien

contentmap_module